Archiv für Oktober 2012

Gerichtsverhandlung wegen antisemitischer Beleidigungen und schwerer Körperverletzung in Mettmann

Vergangenen Dienstag fand vor dem Amtsgericht Mettmann ein Prozess wegen antisemitischer Beleidigungen, Sachbeschädigung und schwerer Körperverletzung im Februar diesen Jahres statt. Diese richteten sich, wie bereits in der Chronik erwähnt, gegen ein Mitglied des Bündnisses für Toleranz & Zivilcourage in Mettmann. Da ein Zeuge nicht erschienen ist, wird der Prozess in 3 Wochen fortgesetzt.

Ein Bericht zum Verhandlungstag findet sich hier unter der Überschrift WZ: Antisemitismusvorwurf: Angeklagter streitet alles ab.

Auch das WDR hat der Verhandlung Aufmerksamkeit gewidmet und einen Bericht in der Lokalzeit am Abend gebracht. Dieser ist allerdings nicht in der Mediathek einsehbar.

Solikonzert für das Antifaschistische Bündnis Kreis Mettmann am 3.11.2012 in Wuppertal

Am Samstag, den 3.11.2012, wird es vom Antifaschistischen Bündnis Kreis Mettmann ein Soli-Konzert zur Finanzierung vergangener und anstehender Aktionen geben - natürlich auch zur anstehenden Demonstration am 9. November in Mettmann. Das Konzert findet im AZ Wuppertal statt und beginnt ab 20 Uhr.

--------------------------
zum Tanz spielen auf:

KAOSORCHESTER (www.kaosorchester.de)
- Punkrock/Ska aus Mettmann -
Hörprobe:

NIC KNATTERTON & JOHANNA (http://nic-knatterton.de)
- Reggae/Rap aus Aachen -
Hörprobe:

FalconGoat von DU & ICH TANZEN JETZT (www.myspace.com/falcongoat)
- Elektronische Tanzkultur aus Wuppertal -
Hörproben:

Demnach ist ein schöner Konzertabend mit anschließendem elektronischem Tanzvergnügen garantiert. Und das ganze zu gewohnt günstigen Getränkepreisen (ab 1 €).

Samstag, 3.11.2012 – 20 Uhr
AZ Wuppertal – Markomannenstr. 3

Näheres: http://buendnisME.blogsport.de/2012/10/12/soli-konzert-vom-antifaschistischen-buendnis-kreis-mettmann/

9. November 2012: Überregionale Demonstration unter dem Motto „Die Erinnerung zur Mahnung“

nullIn der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in Deutschland Synagogen in Brand gesteckt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, Menschen gedemütigt, brutal überfallen und ermordet. Etwa 30.000 Jüdinnen und Juden wurden in Konzentrationslager deportiert. Die Gewalt der Novemberpogrome vom 7. -13. November 1938 fand am 9. November ihren vorläufigen Höhepunkt. Diese schrecklichen Gewalttaten lag der vom nationalsozialistischen Regime propagierte Antisemitismus zu Grunde, welcher von weiten Teilen der Bevölkerung mitgetragen wurde. Jene unvorstellbaren Ereignisse dieser Nacht gehen als Reichspogromnacht in die Geschichte ein.

Mit einer Demonstration will das Antifaschistische Bündnis Kreis Mettmann unter dem Motto „Die Erinnerung zur Mahnung“ ebenso auch auf aktuelle Neonaziaktivitäten aufmerksam machen. So richtete der NPD-Kreisverband Düsseldorf/Mettmann im letzten Sommer ein „nationales Fußballturnier“ aus, Neonazis konnten im letzten Jahr unbehelligt eine Kundgebung „gegen Pressehetze“ mit über 50 Neonazis durchführen und im Februar dieses Jahres wurde ein Mitglied vom „Bündnis Toleranz & Zivilcourage“ von einem unbekannten Täter angegriffen.

Mit der Gaststätte „Lounge Deluxe“ besitzt die beschauliche und ruhige Kreisstadt Mettmann desweiteren einen wichtigen Rückzugsort für die Neonaziszene in Nordrhein-Westfalen. Nahezu ohne Protest wurden dort seit mindestens 2009 Wahlveranstaltungen der rechtsradikalen NPD, Mobilisierungsveranstaltungen für Neonazi-Demos oder Infoveranstaltungen über neonazistisches Gedankengut veranstaltet. Außerdem steht die Gaststätte den militanten Neonazis auch zu regelmäßigen Treffen zur Verfügung, damit sie ihre faschistische Propaganda planen und organisieren können. Bei vergangenen Aktionen gegen Rechts in Mettmann kam es neben Provokationen aus der Gaststätte „Lounge Deluxe“ auch zu mehreren Angriffen von Neonazis.

Diese Entwicklungen geben der Erinnerung an die Reichspogromnacht erschreckende Aktualität und Notwendigkeit. Dem Gedenken an die deutschen NS-Verbrechen auch weiterhin Gehör zu verschaffen, sollte in Anbetracht von gegenwärtigen Neonaziaktivitäten weiterhin eine wichtige Aufgabe für alle sein.

Die Erinnerung zur Mahnung – Für eine Welt, in der Antisemitismus, Faschismus und Rassismus keinen Platz haben sollen.

Freitag, 9. November 2012 – 19 Uhr Mettmann Zentrum
Mehr Infos unter: http://9november.blogsport.de/

Sowohl über die Internetseite des Bündnisses als auch der Demonstration sind weitere Informationen zu Naziaktivitäten im Kreis und der Stadt Mettmann und zu den Vorbereitungen zum 9. November zu finden. Ein über die Bündnisseite zu herunterladender Flyer soll zusätzlich darüber informieren, wie sich auch andere Vermieter oder Vermieterinnen eines Lokals gegen Neonazis in ihren eigenen Räumen schützen können. Mit diesem Flyer versucht das Bündnis über solche Strategien , die Neonazis anwenden um an Räume zu gelangen, aufzuklären, über vergangene Aktivitäten zu informieren und eine Hilfestellung zu geben, wie man dagegen vorgehen kann.