Am 24. Mai 2011 nervten Wuppertaler Neonazis bei einer Kundgebung vorm Amtsgericht Velbert

Am 12. Februar 2011 wurde eine Person, welche der Neonazi Matthias Kowolik als „links“ zu identifizieren meinte, am Bahnhof in Velbert-Neviges beim Aussteigen aus der Bahn von ihm und zwei weiteren Person tätlich angegriffen und bedroht. Nur durch das couragierte Einschreiten von weiteren Passagieren konnte so gerade noch verhindert werden, dass das Opfer auf die Gleise geschubst wurde, dort hätte verletzt, schlimmstenfalls sogar getötet werden können.

5.2.2011 – Bereits auf der Anreise zur Horst Pulter-Gedenkdemo in Velbert fielen mehreren Teilnehmern einzelne Personengruppen auf, die offenbar dem rechten Spektrum angehören sollten. Diese zeigten den aus mehreren Richtungen per Bus anreisenden Personen offen den Hitler-Gruß, machten sich aber während der Demonstration nicht mehr bemerklich.

Anfang des Jahres 2011 tauchen – eventuell sogar in Zusammenhang mit der Horst Pulter-Gedenkdemo – im Velberter Herminghauspark neonazistische Schmierereien auf, welche SS-Runen, Wolfsangeln und Parolen wie „Nationale Sozialisten“ oder „Reds better Run“ darstellten.

Am 30. Oktober marschierten ca. 150 Neonazis von einem riesigen Polizeiaufgebot beschützt durch Velbert-Neviges.

Zu einem fremdenfeindlichen Übergriff kam es am Dienstag, 28.09.2010 in den frühen Abendstunden. Zwei Männer und eine Frau schlugen ihr 18jähriges Opfer. Sie ist Deutsche, besitzt jedoch einen türkischen Migrationshintergrund, den zwei Männer und eine Frau am Tragen eines Kopftuchs ausgemacht haben dürften. Das unbekannte Trio stieß die 18-Jährige am Dienstagnachmittag auf dem Memeler Weg in Velbert, zwischen Schopenhauer Straße und Bartelskamp, zu Boden, riss ihr das Kopftuch ab und beleidigte sie mit ausländerfeindlichen Beschimpfungen. Einer der Täter schlug der jungen Frau mehrfach ins Gesicht.

Am 22.9.2010 wird eine Person on Mathias Kowolik als „rote Zecke“, „Scheiß Rotfront“ und „Antifa“ beleidigt und kurz darauf nur knapp von einer Glasflasche verfehlt, die dieser nach ihr geworfen hat.

August 2010 – In einigen Hausfluren in Velbert tauchen Flyer für den Antikriegstag neonazistischer Kameradschaften in Dortmund auf.

2010 – Vermehrt Nazi-Aufkleber im Stadtbild

April 2010 – NPD wirbt an Velberter Schulen

April 2010 – Pro NRW und NPD plakatieren, vermutlich auch mit Hilfe Velberter Nazis, die Velberter Stadt sowie den gesamten Wahlkreis für die Landtagswahlen zu. Ein Velberter Musikschulbesitzer gestattet das Plakatieren am Zaun seines Geländes. Zuvor warb er bereits im Parteimagazin der NPD – die Deutsche Stimme.

6.3.2010 – Dux et Patria in Holland unterwegs

März 2010 – Nazis mobilisieren für Stolberg

15.02.2010 – Nazi versucht Horst-Pulter-Mahnwache abzufotografieren

6. Februar ?2010 – Konzert zweier Nazibands

19.11.2009 – Nazis stören Bildungsstreik

September 2009 – Abschiedsfeier für Nazi im Stadion

Oktober 2009 – Kameradschaftstreffen mit Axel Reitz

3.Mai 2009 – Offensichtlich in der Nacht zum Sonntag wurden die beiden Plakatstellwände der Partei DIE LINKE in Velbert von Nazis beschmiert. Diese hinterliessen auf den Tafeln Hakenkreuze und faschistische Parolen.

3.April 2009 – Bei einer Abiturfeier im Herminghauspark kommt es neben der Eskalation zwischen Ordnungsdienst auf der einen und feiernden Jugendlichen auf der anderen Seite auch zu Schlägereien unter einander. Beteiligt hier: Rechtsradikale gegen nicht-recht Jugendliche.

Februar 2009 – Übers Internet verbreiten Rechtsradikale Morddrohungen gegenüber Harry Gohr, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE sowie Parteimitglied, KPDler und Historiker Günther Judick.

November 2008 – In einer Velberter Traditionsgaststätte wurde der bisherige Regionalbeauftragte und Internetadministrator von pro NRW, Uwe Berger aus Heiligenhaus zum neuen Kreisvorsitzenden von Düsseldorf-Mettmann gewählt. (…) „Ergänzt wird der Kreisvorstand durch das ‚Velberther Urgestein’ Hans Werner Bäcker“, so der neue Chef der „hochkarätigen Vorstandsmanschaft“, offenbar nicht nur damit überfordert, den Namen der Stadt Velbert korrekt zu schreiben.

August 2008 – Nazis randalieren in S-Bahn

Juli 2008 – Ein Anwohner startet zusammen mit der rechten Partei PRO NRW eine Bürgerinitiative gegen die von Muslimen betriebene Velberter Festhalle.

06.01.2008 – Velberter und befreundete Mülheim-Speldorfer Hools sorgen für einen Abbruch eines Hallenfußballturniers.Nachdem es unter den 1200 Zuschauern zwischen vermutlich rechten Hools und türkischen Mitspielern zu Tätlichkeiten und Ausschreitungen gekommen war, waren zunächst einige der Problemfans von Polizeibeamten aus der Halle verwiesen worden, das Turnier später jedoch komplett abgebrochen worden.

November 2007 – In Langenberg tauchen Flyer auf, die die „deutsche Bevölkerung“ dazu ermutigen sollten, beim Lebensmittelkauf aufzupassen und auf ausländische Geschäfte zu verzichten.

31.1.2007 – Unbekannte kratzen Hakenkreuz in Autolack.

08.04.2006 – Projekt Aaskereia spielen einen „Liederabend“ in Velbert.

08.10.2005 – Projekt Aaskereia spielen ein Konzert „im Kreis Mettmann“.

1. April 2005 – Velberter Rechtsradkale aus dem Umfeld der SSVg Velbert beteiligen sich als Wahlhelfer an einem Infostand in der Innenstadt und plakatieren Plakate der NPD anlässlich der Bundestagswahlen.Ein Lautsprecherwagen belästigt die Velberter Einwohner mit seinen Durchsagen.

2004 – Hools pöbeln, die Presse schaut zu

01. Mai 2003 – Ausschreitungen bei Fußballspiel

7.8.02 – Die Schändung des jüdischen Friedhofs in Velbert-Neviges vor dreieinhalb Jahren scheint aufgeklärt. Ein 21-jähriger ehemaliger Angehöriger einer örtlichen rechtsextremen Gruppe sowie drei 19-Jährige gestanden, damals Grabsteine mit Hakenkreuzen beschmiert zu haben. Gegen die jungen Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
2002 – Die NPD, unterstützt durch lokale Neonazis, hatte letztmalig einen Info-Stand anlässlich von Wahlen in Velbert.

24.5.2002 – Zu einem schweren Übergriff auf zwei Migrantenjugendliche kam es am Abend in Mettmann/Velbert. Acht Jugendliche grölten zunächst ausländerfeindliche Parolen und verletzten dann die Migranten so schwer, dass sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Die von ZeugInnen alarmierte Polizei nahm die acht Angreifer fest.

22. Dezember 2001 – Rechtsradikaler Racheakt in Neviges

8.9.2001 – In der Nacht ritzten bislang Unbekannte in Velbert Nazi-Symbole in den Lack von zwei Pkws.

3. Januar 2001 – Ein 40jähriger Mann greift im Bus einen Schwarzafrikaner an und beschimpft ihn. Als ein 18-Jähriger dem Ausländer helfen will, wird auch er attackiert.