Wir, die Antifa Velbert, sind eine Gruppe, welche sich 2010 zusammenfand. Zuvor bereits teilweise organisatorisch oder als TeilnehmerInnen auf Demonstrationen in der ganzen Region aktiv, sahen in der langanhaltenden Geschichte rassistischer Gewalt, nationalistischer Umtriebe und rechtsextremer Gruppierungen in Velbert die dringende Notwendigkeit, einen antifaschistischen Gegenpol zu setzen. Wir als Gruppe recherchieren, informieren und aktivieren auf sämtlichen Ebenen, um auf unsere wichtigen Anliegen aufmerksam zu machen.

Wir wollen nicht, dass sich Velbert in eine Politik der Ignoranz einreiht. Wir wollen verhindern, dass sich Ahnungslosigkeit breit macht und deswegen sehen wir es als unsere Pflicht an, überall und jederzeit auf Nazis in unserer Stadt aufmerksam zu machen.In unserer Stadt, in der im Jahr 1995 der Obdachlose Horst Pulter aufgrund seines sozialen Standes von Neonazis ermordet wurde, möchten wir darauf aufmerksam machen, auf welchen Grundlagen alles Menschen in unserer Gesellschaft diskriminiert werden.

Die zur Zeit erneut aufkeimenden Nazi-Umtriebe, welche sich in rechten Schmierereien, menschenverachtenden Aufklebern, Beleidigungen und Gewalttaten gegen Andersdenkende richten und sich auch in der NPD-Demonstration vom Oktober 2010 äußerten, sind ein deutliches Zeichen, dass es, entgegen aller Beteuerungen von Polizei und Politik, sehr wohl aktive Neonazis in unserer Stadt gibt. Vor knapp einem Jahr hieß es von offizieller Seite noch, „es gibt keine Nazis in Velbert“. Das dem nicht so ist, darauf weisen wir Antifaschisten aus Velbert schon weitaus länger hin als dass das Thema überhaupt interessant für Presse, Polizei und Politik zu seien scheint. Der Stadtverwaltung ist das Image der Stadt Velbert als „familien- und jugendfreundliche Stadt“ jedoch scheinbar wichtiger, als wirklich aktiv gegen nationalistische Tendenzen vorzugehen. Wegzugucken ist nichts anderes, als Diskriminierung zu akzeptieren.

Deswegen leisten wir Aufklärungsarbeit, sammeln Informationen und veröffentlichen diese im Internet, auf Flugblättern und Pressemitteilungen, um diese für jedermensch zugänglich zu machen. Wir wollen verhindern dass Menschen noch einmal behaupten können, „wir haben von nichts gewusst“. Doch dies passiert, wenn BürgerInnen lieber wegsehen als den Mund aufzumachen, sobald wieder Menschen beleidigt oder angegriffen werden. Damit erst lassen sie diese Verbrechen zu – und machen sich selbst zu einem Teil dieser rechten Politik, wenn sie stillschweigend diese faschistischen Meinungen tolerieren und lieber schweigen, anstatt den Mund aufzumachen.

Die Antifa Velbert macht den Mund auf und greift da ein, wo Widerstand und Solidarität benötigt wird. Die Antifa Velbert bekämpft jegliche Form von Unterdrückung und Ausgrenzung, sei es durch Rassismus, Sexismus und Homophobie oder Antisemitismus.